Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Förderung in Traunreut hat begonnen

2. Februar 2014

Wie das Wochenblatt berichtet wird in Traunreut bereits 40 Liter Tiefengrundwasser aus der 4.500 Meter tiefen Produktionsbohrung gefördert. Die Förderrate soll sukzessive erhöht werden.

Beim Besuch von Traunreuts Bürgermeisters Franz Parzinger in der letzten Woche auf dem Bauplatz der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut (GKT) berichtete GKT-Geschäftsführer Klaus-Dieter Giese, dass momentan 40 Liter Tiefengrundwasser pro Sekunde gefördert wird. Die Umstellung auf die nächste Stufe mit einer Förderung von 50 Liter pro Sekunde wird vorbereitet. Ziel ist es letztendlich 165 Liter heißes Tiefengrundwasser pro Sekunde zu fördern.

Zunächst soll das Tiefengrundwasser zur Wärmegewinnung genutzt werden. Momentan wird es über zwei Wärmetauscher mit einer Leistung von sechs Megawatt an den Fernwärmekreislauf übergeben, bevor das Tiefengrundwasser über die zweite Bohrung wieder ins Reservoir zurückgeführt wird. Die Fernwärme wollen die Stadtwerke Traunreut übernehmen. In der Übernahmestation werden jedoch noch an der Leittechnik noch Arbeiten ausgeführt, wie das Wochenblatt berichtet.

In 2015, wenn das Kraftwerk fertig gestellt ist, will die GKT dann auch Strom erzeugen. (js)

Quelle: 

Wochenblatt

Projekte zu dieser News: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2017

In Geretsried steht die Wiederaufnahme der in 2013 gescheiterten Bohrung kurz bevor.

... mehr

Termine

« Mai 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!