Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Zweites Tiefengeothermieprojekt in Berlin geplant

2. August 2012

Dank Geothermie soll beim EUREF-Pilotprojekt in Schöneberg ein CO2-neutrales Stadtquartier entstehen. Der Betreiber, die Berliner Gaswerke AG (GASAG), will jetzt auch in Tempelhof zwei 4 km tiefe Bohrungen niederbringen und 130 Grad Celsius heißes Wasser zur Stromerzeugung nutzen.

„Bei tiefer Geothermie haben wir einen regelrechten Boom,“ sagt Hans-Georg Thiem vom Bergamt. Auf dem Tempelhofer Feld soll eine Dublettenbohrung in 4 km Tiefe etwa 130 Grad Celsius heißes Wasser fördern, so die Berliner Zeitung. Dadurch könnte das ehemalige Flughafengebäude, die zukünftige Landeszentralbibliothek und geplante Wohnbebauung im Winter mit Heizwärme, im Sommer über eine spezielle Anlage mit Strom versorgt werden. Die beiden Tiefbohrungen sollen rund 20 Millionen Euro kosten, so das Blatt. Die GASAG soll Fördermittel beim Bundesumweltministerium beantragt haben, berichtet die Berliner Zeitung.

Nach den Ergebnissen der von GASAG und dem Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) beauftragten seismischen Untersuchungen vom letzten Jahr zeigt sich Prof. Dr. Ernst Huenges (GFZ) optimistisch: "Wir sehen im Berliner Untergrund ein vielversprechendes Potenzial für einen deutlichen Anteil zur erneuerbaren Wärmebereitstellung für Berlin". (ps)

Quelle: tiefegeothermie.deBerliner Zeitung

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

1 | 2018

Die Karbonate des Oberjuras (frühere Bezeichnungen: Malm, weißer Jura) sind ein Wirtschaftsfaktor in Süddeutschland und Österreich.

... mehr

Termine

« Februar 2018 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!