News Tiefe Geothermie

20.03.2008

Seismische Untersuchungen im Oberrheingraben

Informationsportal Tiefe Geothermie

Mitte März hat die polnische Firma Geofizyka Torun (GT) zwei- und dreidimensionale seismischen Messungen im Oberrheingraben abgeschlossen, die seit November 2007 im Auftrag von Geoenergy aus Karlsruhe durchgeführt wurden.

19.03.2008

Stiftungsprofessur in Karlsruhe

Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Universität Karlsruhe erhält eine Stiftungsprofessur für Technische Petrophysik. Die Herrenknecht AG aus Schwanau, hat für die Dauer von fünf Jahren ein Stiftungsvermögen in Höhe von 2,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

11.03.2008

Mauerstetten: Tausend Meter sind geschafft

Informationsportal Tiefe Geothermie

Die ersten 1.015 Meter beim Projekt in Mauerstetten sind zurückgelegt. Planmäßig ist damit der erste Bohrabschnitt in gut zwei Monaten vollzogen worden.

04.03.2008

1,2 Millionen Schweizer Franken für Risikoanalyse

Informationsportal Tiefe Geothermie

Vorausgesetzt der Große Rat bewilligt den für die Risikoanalyse notwendigen Kredit in Höhe von 1,2 Millionen Schweizer Franken (700.000 Euro), so erhält die Bietergemeinschaft Serianes Group den Auftrag.

22.02.2008

InnovaRig in Dürrnhaar schon bei über 3.700 Meter Tiefe

Informationsportal Tiefe Geothermie

Das neue Forschungsbohrgerät InnovaRig hat bei seinem ersten Bohrungeinsatz in Dürrnhaar bereits die 3.700 Meter-Marke überschritten. Nach Erreichen der Zielteufe bei 4.441 Meter ist eine zweite Bohrung mit ebenfalls rund 4400 Metern Teufe geplant.

20.02.2008

Bundesrat fordert Erhöhung des Wärmebonus

Informationsportal Tiefe Geothermie

In seiner Stellungnahme zur Novellierung des EEG fordert der Bundesrat im Bereich der Tiefen Geothermie eine Erhöhung des Wärmebonus von 2,0 auf 3,0 Cent und eine Vergütung von 16,0 Cent pro Kilowatt unabhängig von der Kraftwerksgröße.

14.02.2008

Wärmenutzung in Zürich geplant

Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Stadt Zürich will die Tiefe Geothermie und plant beim Triemlispital eine Probebohrung. Laufen die Arbeiten, wie erhofft, so könnte in Zürich schon 2010 die Wärmeproduktion beginnen.