Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Anhaltendes Wachstum im niederländischen Geothermie-Markt

7. August 2018

Die Niederlande sehen eine kontinuierliche Entwicklung im geothermischen Wärmesektor des Landes. Besonders Gewächshausbetriebe profitieren von diesem Trend.

Das niederländische Ministerium für Wirtschaft und Klimapolitik hat seinen Jahresbericht 2017 über die natürlichen Ressourcen und Geothermie des Landes veröffentlicht, inkl. einer Karte aller Geothermie-Lizenzen (Explorations- und Produktionslizenzen sowie beantragte Lizenzen). Das Land fördert bislang ausschließlich geothermische Wärmeenergie. Erschlossen wird die Ressource aus den Gesteinen des Oberjuras und der Unterkreide im Südwesten des Landes. Die Bohrungen reichen zwischen 1.600 und 2.800 Meter in die Tiefe. Die erzeugte Wärme wird hauptsächlich zur Beheizung von gewerblichen Gewächshäusern verwendet. Zwei Projekte beliefern ein öffentliches Versorgungsunternehmen mit weiteren Gebäuden sowie ein städtisches Wärmenetz.

Seit 2008 hat die Erdwärmenutzung in den Niederlanden stetig zugenommen. Im Vergleich zur schnellen Entwicklung der Jahre 2014/15, verlief der Trend in den letzten drei Jahren etwas langsamer. 2017 gab es 22 neue Anträge auf Explorationslizenzen, 15 Geothermiebohrungen wurden abgeschlossen. Seit Jahresbeginn laufen in den Niederlanden insgesamt 20 geothermische Wärmeanlagen, und 12 Lizenzen für die effektive Geothermie-Erzeugung wurden erteilt. Dem stehen über 40 gültige Explorationslizenzen für dieses Jahr gegenüber. Die aktuell abgeteuften Dubletten der Geothermieprojekte Andijk und Zevenbergen werden voraussichtlich dieses Jahr noch fertiggestellt. (sv)

Quelle: 

ThinkGeoEnergy

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« März 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!