Bohrbeginn für Geothermieprojekt Waldkraiburg

06.08.2010 | Reservoirerschließung, Projekte | Enerchange
Geothermiebohrung in Bayern

Seit Dienstag drehen sich die Bohrmeißel im Landkreis Mühldorf in Oberbayern.

Als erste Kommune im Landkreis hat die Stadt Waldkraiburg ein Geothermieprojekt gestartet. Seit 3. August strebt der Bohrmeißel seinem Ziel in rund 2.600 Metern Tiefe entgegen. Rund 100 Grad heißes Thermalwasser mit einer Schüttung von 80 Litern pro Sekunde soll durch zwei abgelenkte Bohrungen von der Bohrstelle am Innkanal aus erschlossen werden.

Für beide Bohrungen ist eine Zeitdauer von jeweils rund sechs Wochen geplant. Nach Abschluss der Bohrung „Waldkraiburg Thermal 1“ wird die Bohranlage um 7,5 Meter seitlich verschoben, um eine zweite Bohrung in den Malmkarst des nordalpinen Molassebeckens niederzubringen. Mit den Bohrarbeiten ist die Daldrup AG aus dem westfälischen Ascheberg beauftragt, die ihr modernes „DS 20 Drillmec HH 300 City Rig“ zum Einsatz bringt, das für wohnortnahes Bohren besonders geeignet ist, wie auch schon das Projekt in Zürich gezeigt hat. Die aktuelle Entwicklung kann über die Webcam der Firma Daldrup verfolgt werden.

Das Projekt ist auf 13,5 Megawatt thermischer Leistung ausgelegt und soll die 24.000-Einwohner-Stadt im Südosten Bayerns ab 2011 schrittweise mit umwelt- und klimaschonender Heizwärme aus dem Erdinnern versorgen.

Schlagworte