Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Bürgerinitiative "Kein CO2-Endlager in der Altmark" will heiße Bohrlöcher reaktivieren

5. März 2010

Die von 16 Altmärkern in Salzwedel gegründete Bürgerinitiative "Kein CO2-Endlager in der Altmark" wehrt sich gegen Pläne von GDF SUEZ für ein Kohlendioxid-Projekt bei Mahlsdorf. Hierbei kam eine mögliche Alternative ins Gespräch und zwar die Nutzung tiefer Geothermie mittels ehemaliger Erdgas-förderbohrungen in über 3.500 Meter Tiefe.

Gerald Krappmann, ein ehemaliger Erdgas-Mitarbeiter berichtete, dass er von 1970 bis 1978 in der Altmark an Tiefenbohrungen mitgearbeitet hatte. In Langenapel wurde bis zu 8000 Meter tief gebohrt. Es waren heiße Bohrungen dabei, die durchaus für Tiefengeothermie in Frage kommen. Seiner Ansicht nach müssten nur die Standrohre der Bohrungen wieder auf Vordermann gebracht werden.
Die 16 BI-Gründungsmitglieder sehen in dieser Option eine Alternative, die eine ernsthafte Prüfung wert ist. (va)

Quelle: www.volksstimme.de 

Anzeigen

Thema im Fokus

5 | 2019
Welche Rolle kann und soll die Tiefengeothermie in einer CO2-freien Wärmeversorgung spielen? Und wie müssen heute die Weichen gestellt werden, damit ein Mix aus Erneuerbaren Energien so schnell wie möglich die Wärmewende in Städten und ländlichen Regionen einleitet? Benjamin Richter von der internationalen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner hat dazu das Konzeptpapier „Die Wärmezielscheibe – Wärmewende in Deutschland erfolgreich gestalten“ entwickelt. Für das aktuelle Thema im Fokus hat er dem Informationsportal Tiefe Geothermie ein Interview gegeben. ... mehr

Termine

« Juni 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!