Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Daldrup & Söhne investiert in neue Bohranlage

31. Juli 2012

Die Bohrfirma Daldrup & Söhne hat mit der tschechischen MND Group das Joint Venture MD Drillling GmbH geschlossen. Die neue Firma mit Sitz in Grünwald erhält von beiden Gesellschaftern Eigenkapital und eine neue Tiefbohranlage. Erstmals soll die neue Bohranlage beim Geothermieprojekt in Geretsried für Enex bohren, wie aus einer Unternehmensmeldung hervorgeht.

Die MD Drilling GmbH wird von der MND Group und Daldrup & Söhne mit jeweils 3,5 Millionen Euro Eigenkapital ausgestattet und erhält eine Tiefbohranlage mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Euro. Die Investion in die neue Bohranlage von 10 Millionen Euro von Daldrup & Söhne wird zu rund zwei Dritteln aus Fremdkapital über ein langfristiges Bankdarlehen finanziert.

„Wir freuen uns, mit der Anschaffung der neuen 450-Tonnen-Tiefbohranlage in neue Sphären vorzudringen. Damit stärken wir unsere Schlagkraft am Markt und erschließen uns neue Wachstumsfelder. Mit der tschechischen MND-Group haben wir einen guten Partner gefunden, um die jeweiligen Kompetenzen zu bündeln und Synergien zu heben. Wir sind die Geothermie-Experten und unsere neuen Partner bringen Branchen-Know-How im Öl- und Gasgeschäft, sowie Verbindungen in die wichtigen osteuropäischen Märkte wie Polen, Ukraine und Tschechische Republik mit“, so Josef Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG. Die neue Tiefbohranlage des deutschen Unternehmens Bentec hat eine technische Reichweite bis zu 7.000 Meter Bohrtiefe. Neben der erweiterten technischen Möglichkeiten verspricht sich Daldrup & Söhne dadurch vor allem Synergien - zum Beispiel bei der Bereitstellung von Bohrpersonal.

Die neue Bohranlage soll noch 2012 beim Geothermieprojekt Geretsried/Wolfratshausen der ENEX Geothermieprojekt Geretsried Nord GmbH & Co. KG eingesetzt werden. In dem Projekt sind Bohrtiefen bis zu 6.000 Meter geplant. (js)

Quelle: Daldrup & Söhne

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« März 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!