Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Deutschlands zweites Kalina-Kraftwerk geht in den Betrieb

18. Dezember 2009

In Bruchsal wurde heute das Kalina-Kraftwerk zur geothermalen Stromerzeugung mit einer Anlagenleistung von 550 kW in Betrieb genommen.

Zur Stromerzeugung wird aus einer Bohrung 120 °C heißes Thermalwasser mit einer Schüttung von 24 L/s gefördert. Als ein Gemeinschaftsprojekt der Europäischen Union, dem Bund, dem Land Baden-Württemberg, der EnBW sowie der Energie- und Wasserversorgung Bruchsal (ewb) wurde das Geothermievorhaben im Jahr 1983 ins Leben gerufen.
Im Beisein von Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech, der Oberbürgermeisterin von Bruchsal Cornelia Petzold-Schick und EnBW Vorstandsschef Hans-Peter Villis wurde heute die Geothermieanlage offiziell in Betrieb genommen.


Weitere Informationen zum Geothermieprojekt Bruchsal erhalten Sie im TopThema unseres Dezember-Newsletters.
(ag)

Anzeigen

Thema im Fokus

5 | 2019
Welche Rolle kann und soll die Tiefengeothermie in einer CO2-freien Wärmeversorgung spielen? Und wie müssen heute die Weichen gestellt werden, damit ein Mix aus Erneuerbaren Energien so schnell wie möglich die Wärmewende in Städten und ländlichen Regionen einleitet? Benjamin Richter von der internationalen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner hat dazu das Konzeptpapier „Die Wärmezielscheibe – Wärmewende in Deutschland erfolgreich gestalten“ entwickelt. Für das aktuelle Thema im Fokus hat er dem Informationsportal Tiefe Geothermie ein Interview gegeben. ... mehr

Termine

« August 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!