Energiekonzept Tuttlingen

04.10.2010 | Projekte | (va)
Informationsportal Tiefe Geothermie

Energieversorgung der Kreisstadt bis 2025 eventuell mit Geothermie.

Während der ersten Tuttlinger Energiegespräche wurde über ein Energiekonzept für die Kreisstadt in Baden-Württemberg bis 2025 diskutiert. Auch Geothermie sei eine „interessante Alternative“ und Tuttlingen biete dafür großes Potenzial, „jedoch müssen wir das noch prüfen“ so Dieter Schaaf, Geschäftsführer der Stadtwerke. Laut Schaaf ist über einen Zeitraum von „fünf bis zehn Jahren“ ein Wärmenetz in Tuttlingen aufbaubar.

„Ziel ist es, Handlungsanweisungen an die Stadtwerke aus der Bevölkerung heraus zu entwickeln“, so Emil Buschle, Erster Bürgermeister der Sadt Tuttlingen. Er forderte, dass der Energiemix in der Stadt neu definiert werden, Energiearten vernetzt werden müssen.

In Arbeitsgruppen mit Vertretern von Firmen, Umweltverbänden oder den Kirchen wurde sich  Gedanken darüber gemacht, wie und wo Tuttlingen Strom produzieren soll, welche Mengen notwendig seien und wann diese Ziele zu erreichen sind. Erste Ideen wurden formuliert, wie die Stadt stärker auf regenerative und regionale Energien setzen könne – im Raum standen Werte wie ein Anteil von 50 Prozent erneuerbarer Energien bis 2025.

Quelle: www.schwaebische.de