Erding: Zweite Bohrung kurz vor Abschluss

30.07.2008 | Reservoirerschließung, Projekte | Enerchange
Geothermiebohrung in Bayern

,,Wir liegen optimal in der Zeit. Ende dieser, oder Anfang kommender Woche haben wir die erforderlichen 2.200 Meter erreicht", sagte Alois Gabauer, Geschäftsführer des Zweckverbans (ZV) Geowärme am Dienstagabend im Stadtrat in Erding. Die 2.000 Meter Marke wurde am zweiten Bohrloch im Gewerbegebiet Erding-West bereits erreicht.

Nach der Fertigstellung der zweiten Bohrung, die als Injektionsbohrung dienen wird, steht dem massiven Ausbau des Geothermie-Projekts in Erding nichts mehr im Wege. Dann kann auch die maximale Fördermenge von 24 l/s auf 48 l/s erhöht werden. Mit dem Ausbau können dann, laut Berechnungen der ZV, pro Jahr sieben Millionen Liter Heizöl gespart und ein Energiebedarf von etwa 4.000 Einfamilienhäusern gedeckt werden. Derzeit werden im Sommer 6-7 l/s, im Jahresschnitt etwa 16 l/s gefördert.

Doch das Leitungsnetz wächst in Erding kontinuierlich. Neue Wohngebiete und öffentliche Gebäude werden laufend angeschlossen. Nach dem Ausbau wird das Leitungsnetz 22 Kilometer lang sein. Für das Projekt Bohrloch I wurden laut der ZV 17,5 Millionen Euro investiert, für das Bohrloch II seien es 18,7 Millionen Euro - allerdings auf die kommenden 20 Jahre gerechnet.

Schlagworte