Finnischer Investor übernimmt Mehrheit am Projekt Icking

10.10.2017 | Hydrogeothermie | Jochen Schneider
Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Mehrheit des von Erdwärme Bayern entwickelten Projektes im Süden von München an der Autobahn nach Garmisch-Partenkirchen wurde jetzt an die finnische Investorgesellschaft Taaleri verkauft.

Banner Invest Geothermal

Wie die Investmentfirma heute in einer Pressemeldung mitteilt ist das Investitionsvolumen für das Projekt 160 Millionen Euro. Geplant sind fünf Bohrrungen und ein Kraftwerk mit einer Leistung von 30 Megawatt zur Energierzeugung. Taaleri stellt das Eigenkapital bereit und wird Mehrheitseigner. Der Projektentwickler, Erdwärme Bayern, bleibt Minderheitsbeteiligter.

Das Kraftwerk soll 2020 in Betrieb gehen. Zur Energiegewinnung sollen aus ungefähr vier Kilometer Tiefe etwa 150 Grad Celsius heißes Tiefengrundwasser gefördert werden.

Taaleri ist ein finnischer Finanzdienstleister, dessen Mutterkonzern an der finnischen Börse im Hauptmarkt gelistet ist. Ende Juni betreute Taaleri Vermögenswerte im Volumen von 5,3 Millarden Euro. Taaleri wurde der Erdwärme Isar GmbH, eine Tochter der Erdwärme Bayern GmbH, durch die Exterra Capital Ltd. in London empfohlen.

Schlagworte