Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Freiham: Stadtwerke München gehen in die Umsetzung

Das Erdgas befeuerte Heizwerk in Freiham hat bereits zur Heizperiode 2012/2013 seinen Betrieb aufgenommen. Nun fehlen noch die Tiefbohrungen, um die Geothermie in das Projekt zu integrieren.

Nachdem die Stadtwerke München (SWM) 2011 und 2012 seismische Erkundungen im Münchner Stadtteil Freiham durchgeführt hatten, wurde es still um das geplante Fernwärmeprojekt. Nach dem ökologischen Energieversorgungskonzept der SWM soll die energetische Grundversorgung neben Erdgas auch über die tiefe Geothermie erfolgen.

Inzwischen ist die Ausschreibung für die Tiefbohrungen der Dublette mit abgelenkten Bohrungen erfolgt. Damit signalisieren die SWM, dass sie ihr Ziel, die Bohrungen in 2014/2015 abteufen zu wollen, klar erreichen können. Somit rücken die SWM ihrer Vision, München innerhalb der nächsten Dekade vollständig mit Wärme aus regenerativen Energien zu versorgen, ein Stück näher.

Für die Geothermie-Branche in der oberbayerischen Molasse ist das ein gutes Signal, was der Stagnation der letzten Monate entgegenwirken kann. (sv)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

9 l 2019
Klimaneutral sollen die Mitgliedsstaaten der EU bis 2050 sein. Das postulierte die europäische Kommission unter der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen letzte Woche. „Green Deal“ nennt sich der Plan für ein grünes Europa. Was beinhaltet er und welche Rolle könnte die Geothermie spielen? Lesen Sie mehr im aktuellen „Thema im Fokus“. ... mehr

Termine

« Januar 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!