Gelungener Auftakt des ersten DMT-Fachgesprächs

25.06.2012 | Veranstaltungen
Informationsportal Tiefe Geothermie

Rund einhundert Teilnehmer haben sich zum „1. Essener Fachgespräch Tiefe Geothermie“ getroffen, um sich über die aktuelle Entwicklung der tiefen Geothermie in Deutschland und Übersee zu informieren, teilt der Technologiedienstleister DMT GmbH & Co. KG als Veranstalter mit.

Neben Informationen zur hydrothermalen und petrothermalen Exploration sowie der Darstellung der Wertschöpfungskette Geothermie aus Sicht eines Geowissenschaftlers seien praktische Erfahrungen aus Geothermieprojekten am Oberrheingraben weiter gegeben worden. Speziell beleuchtet worden seien die Herausforderungen für Tiefen-Geothermieprojekte in Deutschland und das Thema Induzierte Seismizität, heißt es in einer Presseinformation.

"Das Essener Fachgespräch war ein konzentrierter Workshop mit hoher Praxisrelevanz", mit diesen Worten wird der Geschäftsführer des Internationalen Geothermiezentrums Prof. Dr. Rolf Bracke zitiert. "Die Vernetzung über das Spektrum der Wertschöpfungskette ist erfolgreich gelungen und gewinnt insbesondere für EGS-Vorhaben sowie für die internationalen Märkte an Bedeutung."

"Mit diesem Fachgespräch wollen wir unsere Reihe der Essener Veranstaltungen ergänzen und eine Plattform bieten, auf der sich Interessierte und Fachleute der tiefen Geothermie austauschen können", so DMT-Geschäftsführer Prof. Dr. Eiko Räkers. "Die Rückmeldungen der Besucher haben uns gezeigt, dass ein starkes Interesse an einem solchen Austausch besteht."