GeneSys in der nächsten Ausbauphase

08.05.2011 | Projekte
Informationsportal Tiefe Geothermie

Das geothermische Forschungsprojekt GeneSys geht Ende Mai in die nächste Phase.

Dabei soll GeneSys Ende Mai nach den erfolgreichen hydraulischen Tests mit der Schaffung der unterirdischen Wärmetauscher beginnen. Im Untergrund zwischen 3.500 und 3.800 Metern soll der Mittlere Buntsandstein mit Wasser gefract werden. „Anders als bei der Erdgasgewinnung wird bei diesem Frac-Verfahren reines Wasser ohne Zusätze von Stützmitteln und Chemikalien verwendet“, so GeneSys-Projektleiter Dr. Johannes Peter Gerling. „Mit GeneSys erprobt die BGR ein neues Konzept zur Direktnutzung von tiefer Erdwärme. Heißes Wasser wird im zyklischen Betrieb gewonnen. Die Förderung des heißen Wassers und die anschließende Rückführung des abgekühlten Wassers erfolgt in einer Bohrung. Zur Zwischenspeicherung des abgekühlten Wassers wird die BGR den natürlichen Porenraum des Wealden-Sandsteins in etwa 1.500 Meter Tiefe als geologischen Tank nutzen“, erklärte Gerling.

Ab 2014 soll das Geothermie-Projekt das GEOZENTRUM Hannover durch 150 Grad Celsius heißes Wasser mit zwei Megawatt Erdwärme versorgt werden. (va)

Quelle: www.lifegen.de