GeoTHERM 2014 veröffentlicht Kongressprogramm

12.12.2013 | Jochen Schneider
Geothermiebohrung in Bayern

Diese Woche wurde das Kongressprogramm der GeoTHERM 2014 veröffentlicht. Der Kongress findet vom 20. bis 21. Februar 2014 in Offenburg statt. Einer der Höhepunkte ist die Verleihung des European Geothermal Innovation Awards in Kooperation mit der EGEC.

Eröffnen werden die kommende GeoTHERM die Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller. Im Anschluss wird der European Innovation Award für die besten Ideen aus Forschung und Industrie für die geothermische Weiterentwicklung verliehen. Nominierungen sind noch bis Ende Dezember dieses Jahres möglich.

Laut Kongressprogramm wird der Schwerpunkt des ersten Tages auf den Internationalen Projekten liegen. Als Gastland werden sich nächstes Jahr die Niederlande präsentieren. Neben einem Status Quo zur tiefen Geothermie und zu Staatsgarantieregelungen werden die Niederlande auch über ihre Erfahrungen in der Gemüsezucht, gekoppelt an tiefe Erdwärme, berichten - ein Thema, dass auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Referenzprojekten auf sich aufmerksam macht. Weiterhin wird EGEC Sprecher Philippe Dumas den EGEC Market Report 2013/2014 vorstellen.

Am zweiten Kongresstag stehen die nationalen Projekte im Fokus. Neben einem aktuellen Bericht über das Projekt Brühl informieren diverse Vorträge über die technischen Weiterentwicklungen für die tiefe Geothermie.

Quelle:

GeoTHERM