Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Geothermie-Boom im Chiemgau: Seismik in Trostberg abgeschlossen

19. Juli 2012

Die seismischen Untersuchungen von Erdwärme Bayern im Raum Trostberg in Oberbayern sind am Montag dieser Woche abgeschlossen worden. Im Chiemgau ist mit dem Projekt in Trostberg das sechste Projekt in Vorbereitung bzw. im Bau. Die Suche nach geothermischer Energie nordwestlich des Chiemsees boomt.

Dr. Markus Wiendieck, Geschäftsführer von Erdwärme Bayern lobte ausdrücklich die gute Unterstützung vor Ort: „Wir danken an dieser Stelle nochmals all jenen ganz herzlich, die es uns mit Ihrer Unterstützung ermöglicht haben, mit einer erfolgreichen Seismik die wichtigste Grundlage für ein neues Erdwärmeprojekt zu legen. Ein besonderes Dankeschön gilt dabei den Landwirten, Pächtern und Grundstückseigentümern. Sie ebneten der Messmannschaft den Weg, indem sie Teile ihres Grundes zur befristeten Nutzung freigaben“, sagte Wiendieck dem Wochenblatt. Nach Information der Zeitung wurden über 500 Grundbesitzer kontaktiert mit der Bitte Messkabel und Geophone verlegen zu können. Die Zustimmungsquote lag bei rund 98 Prozent.

Die Messkampagne liefert im Untersuchungsgebiet umfangreiche Daten über das in ca. 5.000 Metern Tiefe angenommene Heißwasservorkommen. In den nächsten Wochen werten die Spezialisten von Erdwärme Bayern die erfassten Daten aus und verarbeiten sie zu räumlichen Bildern der Strukturen unter der Erde. So soll sich ein dreidimensionalen Computermodell ergeben, in dem dann die Bereiche mit möglichen ergiebigen Heißwasservorkommen erkennbar sind.

Nach den zahlreichen geothermischen Erschließungen im Raum München, entwickelt sich gerade im Chiemgau eine sehr starke Aktivität bei der Aufsuchung nach heißem Tiefengrundwasser. Nach Abschluss der Bohrarbeiten wird in Kirchweidach gerade der Zirkulationstest durchgeführt. In Traunreut ist die erste Bohrung abgeschlossen und mit dem Projekt Trostberg steht nach Garching an der Alz (1, 2), Schnaitsee und Traunstein bereits das vierte Projekt in Südost-Bayern vor der Bohrreife. In den Projekten in Traunstein, Schnaitsee und Garching an der Alz sollen Ende 2012 / Anfang 2013 die Bohrarbeiten beginnen.

Quelle: Wochenblatt

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

2 | 2019
Die Kommission Wachstum, Beschäftigung und Strukturwandel hat sich vergangenen Samstag darauf geeinigt, der Bundesregierung den Kohleausstieg bis 2038 zu empfehlen. Bis 2022 sollen Kohlekraftwerke mit einer Leistung von 12,5 Gigawatt vom Netz gehen. 2032 soll zusammen mit den Betreibern der Kraftwerke geprüft werden, ob der Ausstieg bereits bis 2035 möglich ist. Die Geothermie kann hier eine wichtige Rolle für die gesicherte Wärme- und Stromversorgung spielen. ... mehr

Termine

« Februar 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!