Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Geothermie in Kirchweidach live im Bayerischen Rundfunk

2. Mai 2014

Die Abendschau am kommenden Mittwoch, dem 7. Mai 2014 kommt live aus den geothermisch beheizten Gewächshäusern in Kirchweidach.

In Kirchweidach hat die Firma Geoenergie Kirchweidach GmbH, ein Joint-Venture der Firmen Geoenergie Bayern GmbH und Geothermie Management GmbH, zwei Bohrungen zur Gewinnung von geothermischer Energie in den Malm des bayerischen Molassebeckens abgeteuft. Die Bohrungen sind 3.800 und 3.850 Meter tief.

Mit einer kleinen Pumpe wird schon Tiefengrundwasser gefördert und 9,5 Hektar Gewächshäuser versorgt. Jährlich werden über 500.000 m³ heißes Thermalwasser in den Gewächshäusern benötigt. Derzeit loten die Verantwortlichen der Glashaus-Investoren, der Gemeinde und der Geoenergie Kirchweidach GmbH aus, ob eine bereits genehmigte Vergrößerung der Gewächshäuser auf bis zu 20 Hektar möglich ist. Damit wäre dies wohl das größte Gewächshaus in Deutschland.

Der Bau der Kraftwerkes zur Stromgewinnung ist noch in der Planungsphase. "Wir wollen mit dem Kraftwerk sobald als möglich in Betrieb gehen", erklärt Geoenergie Geschäftführer Bernhard Gubo, "momentan sind wir aber stolz, dass die geothermische Wärme aus unserem Projekt schon die Gewächshäuser versorgt und so nachhaltig Tomaten erzeugt werden können." Eingebunden ist auch eine Biogasanlage, die die bisher ungenutzte Abwärme den Gewächshäusern und später dem Fernwärmenetz in der Ortschaft Kirchweidach zur Verfügung stellt.

Die geothermisch beheizten Gewächshäuser und die geothermische Nutzung werden auch Thema im Beitrag der Abendschau am kommenden Mittwoch um 17.30 Uhr sein. (js)

Quelle: 

Geoenergie Bayern

Beteiligte Firmen: 
Projekte zu dieser News: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!