Geothermieprojekt in Belgien in den Startlöchern

10.07.2015 | Internationale Projekte | Jochen Schneider
Standardbild News Tiefe Geothermie

Ab August sollen im belgischen Mol bis zu fünf Bohrungen erstellt werden. Die belgische Vito N.V. hat das Auftragspaket an Daldrup & Söhne vergeben, wie es in einer Pressemeldung des Unternehmens heißt.

Vito ist ein in den Bereichen Umwelttechnik und nachhaltige Entwicklung tätiges Technologie- und Research-Unternehmen. Die über die Bohrungen erschlossene thermische Energie will Vito unter anderem für die Beheizung eines großen Bürokomplexes nutzen. Aufgrund der länderspezifischen Voraussetzungen wird Daldrup diesen Auftrag in Form eines Projekt-Joint Ventures mit dem belgischen Unternehmen Smet Boring N.V., Dessel, abwickeln.

Die erste Bohrung bis in 3.500 Meter Tiefe soll bis Ende November fertig gestellt werden. In Abhängigkeit von der Fündigkeit (Thermalwassertemperatur und Schüttung) soll eine zweite Bohrung bis in eine Tiefe von 4.200 Metern erstellt werden. Anschließend entscheidet der Auftraggeber, ob drei weitere Bohrungen erfolgen werden. Die erste Bohrung hat für das Joint Venture, an dem Daldrup zu 96 % beteiligt ist, einen Auftragswert von rund 6,5 Mio. Euro im Jahr 2015. Eine zweite Bohrung würde das Auftragsvolumen auf zusammen 12,5 Mio. Euro erhöhen. Der Auftragswert aller fünf möglichen Bohrungen liegt bei rund 31 Mio. Euro heißt es in der Pressemitteilung der Daldrup & Söhne AG abschließend.

Schlagworte