Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Geothermieprojekt in Geretsried wird fortgesetzt

18. Dezember 2009

Im Erlaubnisfeld Wolfratshausen, nahe der Stadt Geretsried wird das Geothermieprojekt nun fortgesetzt, welches von der Enex Power Germany in den letzten Jahren entwickelt wurde und Ende letzten Jahres vorerst gestoppt worden war. Die beiden Firmen Hörmann Energie und Umwelt und Geysir Europe werden in den kommenden zwei Jahren insgesamt über 70 Mio. Euro in das Projekt investieren.

Über 8 Mio. Euro sind bereits in das Projekt geflossen, unter anderem für den Bau des Bohrplatzes am Hofgut Breitenbach (Gelting). Bereits im Juni 2010 soll mit den Bohrarbeiten begonnen werden, sobald das Bohrunternehmen Daldrup & Söhne den Bohrturm von Grünwald abgezogen hat, so Dr. Straubinger, der neue Geschäftsführer von Enex.

Erschließungsziel ist der Top-Malm. Vorgesehen sind drei Bohrungen mit einer Tiefe von jeweils über 5000 m. Es sollen über 170 Liter Thermalwasser pro Sekunde mit einer Temperatur von über 127°C aus der Tiefe gefördert werden. Mit einem Kalina- oder ORC-Kraftwerk soll die Anlage später mit einer Auslegung von ca. 5 MW Leistung ans öffentliche Netz gehen. Die übrige Energie wird als Fernwärme ausgekoppelt.

Die Investoren Hörmann und Geysir Europe sehen in dem Projekt ein großes Potential für künftige Energieversorgung der Region. „Wir werden in Gelting die tiefste Bohrung der Welt, die jemals für ein Geothermieprojekt geplant wurde, durchführen.“ so Josef Daldrup.

Die Bohrarbeiten sollen in 2011 abgeschlossen sein und das Kraftwerk 2012 ans Netz gehen.

Siehe auch: News vom 12.10.2008 (ag)

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« März 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!