Geothermische Lithiumgewinnung in der französischen Region Puy-de-Dome

26.04.2021 | Internationale Projekte | Nick Hofmann
Blick zum Puy de Dome

Der französische Entwickler Fonroche Geothermie will in der Region Puy-de-Dome, in Zentralfrankreich, ein Geothermieheizkraftwerk erreichten und neben Wärme und Strom auch Lithium gewinnen, wie unser Partnerportal ThinkGeoEnergy berichtet.

Quick Facts:

  • Geothermiekraftwerk von Entwickler Fonroche Geothermie
  • Zentralfrankreich in der Region Puy-de-Dome
  • Neben der Strom- und Wärmeerzeugung soll Lithium gewonnen werden

Im französischen Riom, im Department Puy-de-Dome wird vom Entwickler Fonroche Geothermie ein Geothermiekraftwerk geplant, das nicht nur für die Wärme- und Stromerzeugung genutzt werden soll. Im Tiefenwasser der Limagne soll auch Lithium enthalten sein und gewonnen werden.

Erste Bohrung könnte schon 2023 beginnen

Es wird erwartet, dass man Wasser zwischen 180 und 200 Grad Celsius auffindet und dadurch eine Erzeugung von ungefähr 5 MWel möglich sei. Aktuell wird das Vorhaben durch die Behörden geprüft. Wenn der Zeitplan wie geplant eingehalten wird, dann könnte bereits 2023 die erste Bohrung beginnen und die Anlage im Jahr 2025 in Betrieb gehen.

Studien bestätigen Vorkommen von Lithium im Tiefenwasser

Der Direktor von Fonroche Geothermie, Jean-Philippe Soulé erklärt, dass weitere Studien über das Potential der Region vorangetrieben wurden und es eindeutige Hinweise auf ein Lithiumvorkommen in den Tiefenwässern der Auvergne gibt. Unter anderem zeigen Wasseranalysen aus dem Bohrloch bei Croix-de-Neyrat / Les Vergnes, in Clermont-Ferrand, eine Lithiumkonzentration von 81 mg pro Liter Tiefenwasser. Das Unternehmen beschreibt diesen Wert als gering, hat aber die Hoffnung, dass es noch höhere Konzentrationen gibt.

Neben Lithium können auch andere Soleprodukte vorkommen, wie beispielsweise Bor, Mangan, Strontium, Cäsium, Rubidium und Zink. Eine Extraktion dieser Ressourcen ist nach Angaben von Fonroche Geothermie aktuell nicht geplant. Das Unternehmen hat eine exklusive Explorationsgenehmigung beantragt für ein großes Gebiet. Dieses umfasst Clermont-Ferrand im Süden und Combronde im Norden und erstreckt sich über 85 Gemeinden und beträgt insgesamt 707 km2. Allerdings ist eine Bohrung aktuell nur in Riom geplant. Das Projekt in Riom soll rund 12 Mio. Euro kosten und eine Demonstrationsanlage für die geothermische Extraktion von Elementen entwickeln.

Strategisches Interesse

Bei der Einreichung der Unterlagen für das Geothermiekraftwerk war eine Gewinnung von Lithium nicht enthalten. Das steigende Interesse nach der sauberen Förderung von Lithium in Europa hat 2018 dafür gesorgt, dass man eine Erweiterung des Projektes um die Gewinnung von Lithium in Erwägung zieht. Fonroche Geothermie möchte die Unabhängigkeit Europas vom chinesischen Markt durch dieses Projekt unterstützen. Die globale Ressource wird zu 90 Prozent durch den chinesischen Markt verwaltet und soll durch solche Projekte reduziert werden und den europäischen Markt stärken.

Schlagworte

The website encountered an unexpected error. Please try again later.