Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Gute Aussichten für Geothermie in Groß-Gerau

20. April 2011

Die Ergebnisse der 2D-Seismik aus dem Jahr 2010 wurden von den Überlandwerken Groß-Gerau der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie prognostizieren in 3.000 Metern Tiefe wasserführende Gesteine für eine geothermische Strom- und Wärmenutzung.

Gut ein Jahr nach den seimischen 2D-Messungen liegen die Messergebnisse vor. Das Messgebiet erstreckte sich über rund 240 Quadratkilometer und schloss dabei Teile der drei Landkreise Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis mit ein. Gestern stellte die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) zusammen mit dem Projektentwickler GeoThermal Engineering GmbH die Ergebnisse der Öffentlichkeit vor: Die vorgefundenen Gesteinsstrukturen ermöglichen grundsätzlich die Realisierung eines Geothermiekraftwerks im Kreis Groß-Gerau.

Die für die geothermische Nutzung geeignete wasserführende Gesteinsschicht – das Rotliegend – ist im Großraum Groß-Gerau in Tiefen zwischen 2.500 m und 3.000 m vorhanden, dies zeigen die Ergebnisse der 2D-seismischen Messung des vergangenen Jahres. Für die Tiefe rechnen die Projektentwickler mit einer Thermalwassertemperatur von circa 150 °C, was einem geothermischen Gradienten von über 5 °C pro Kilometer entspricht. Eine Nutzung der verbleibenden Wärme ist ebenfalls geplant.

Das größte Potenzial zur Realisierung eines Geothermiekraftwerkes liegt im Großraum Groß-Gerau, Büttelborn, Nauheim, Trebur und Rüsselsheim. Dort sind für dieses Jahr weitere Untersuchungen geplant. Im September 2011 soll eine dreidimensionale seismische Messung durchgeführt werden. Die Messung liefert ein genaues dreidimensionales Abbild der Beschaffenheit und Lage der Gesteinsstrukturen. Erst mit den Ergebnissen der 3D-Messung kann der optimale Standort für das Kraftwerk festgelegt werden.

Für das geplante Tiefengeothermiekraftwerk der ÜWG ist eine Investition in Höhe von rund 35 Millionen Euro geplant. 2014 soll Hessens erstes Geothermiekraftwerk zur Gewinnung von Strom und Wärme in Betrieb genommen werden. Pro Jahr sollen rund 7.200 Haushalte mit klimafreundlichem Strom aus der Erde versorgt werden. Damit verbunden werden rund 10.000 Tonnen CO2 jährlich eingespart.

Quelle: Überlandwerk Groß Gerau

Anzeigen

Thema im Fokus

6 l 2019
Aktuell zeigen über 20 Geothermieprojekte in Bayern, wie eine Versorgung mit Wärme und Strom aus der Kraft der Tiefe aussehen kann: regenerativ, klimafreundlich und aus lokalen Quellen. Das 7. Praxisforum Geothermie.Bayern, das vom 7. bis zum 9. Oktober 2019 in München stattfindet, präsentiert lokale und internationale Projekte, diskutiert neue Technologien und wissenschaftlichen Ansätze, weist auf die politischen Rahmenbedingungen hin und vernetzt die Geothermiebranche. Das aktuelle „Thema im Fokus“ gibt einen kleinen Vorgeschmack. ... mehr

Termine

« Oktober 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!