Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Hamburger Emissionshaus kündigt Geothermiefonds an

14. Januar 2011

Das Deneke Emissionshaus will einen Geothermiefonds auflegen, der im Gegensatz zu den bisherigen Angeboten erst nach erfolgreicher Bohrung einsteigt. Im Interview mit dem Magazin "Das Investment"erläutert Christoph Deneke das Konzept seines Fonds.

Der Fonds soll nicht als Publikumsfonds plaziert werden, sondern als Private Placement, mit dessen Hilfe ein Eigenkapital von 10 bis 15 Millionen Euro eingesammelt werden soll. Die Mindesteinstigessumme soll bei 200.000 Euro pro Anleger liegen. Bis Ende 2012 soll mit diesem Kapitel ein schlüsselfertiges Kraftwerk erworben werden soll.

Deneke legt wert auf Transparenz und Glaubwürdigkeit für die Anleger mit einem Sicherheitskonzept sowie mit einem standardisiertem Prospektgutachten und einer zusätzlich eingeschalteten externen Treuhandgesellschaft. Der Fonds steigt jedoch erst nach erfolgter erfolgreicher Bohrung ein.

Geplant wird mit etwa 70 Prozent Fremdkapital und rund 30 Prozent Eigenkapitalanteil. Für den Geothermie-Fonds sind begleitend zwei wissenschaftliche Institute miteingebunden, das Institut für Erneuerbare Energien und energieeffiziente Anlagen der HAW Hamburg und das Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Darmstadt, die den Fonds in technischen Fragen beraten. Der TÜV soll den Bau des Kraftwerks überwachen.

"Die Bank übernimmt die gesamte Fremdkapitalseite: das reicht von der Bohrung, wenn dies der Projektierer wünscht, bis hin zur Kraftwerksfondsfinanzierung. Wir sind damit meines Wissens das einzige deutsche Projekt, das somit von der Exploration bis zum laufenden Betrieb eine Finanzierungszusage von einer Bank hat" so Deneke im Interview. Bis Ende Januar sollen die Grundsatzvereinbarungen ("term sheet") von der Bank vorliegen. Deneke rechnet ausserdem damit, dass aufgrund der politischen Förderung der Geothermie in Deutschland die Vergütung für geothermisch erzeugten Strom noch angehoben werden könnte.

Laut Deneke weisen Geothermie-Fonds bisher eine etwas problembehaftete Historie auf. So wird das Emissionshaus Green Energy gerade abgewickelt und auch bei König & Cie. und Sachsenfonds entwickelten sich die Projekte nicht wie geplant. (ed)

Hier das komplette Interview.

Anzeigen

Thema im Fokus

6 l 2019
Aktuell zeigen über 20 Geothermieprojekte in Bayern, wie eine Versorgung mit Wärme und Strom aus der Kraft der Tiefe aussehen kann: regenerativ, klimafreundlich und aus lokalen Quellen. Das 7. Praxisforum Geothermie.Bayern, das vom 7. bis zum 9. Oktober 2019 in München stattfindet, präsentiert lokale und internationale Projekte, diskutiert neue Technologien und wissenschaftlichen Ansätze, weist auf die politischen Rahmenbedingungen hin und vernetzt die Geothermiebranche. Das aktuelle „Thema im Fokus“ gibt einen kleinen Vorgeschmack. ... mehr

Termine

« Oktober 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!