Header Informationsportal Tiefe Geothermie

In Drehnte soll gebohrt werden

14. Januar 2011

In der niederländischen Provinz Drehnte haben 8 Gewächshausbetreiber diese Woche die Genehmigungen für die geothermische Energiegewinnung erhalten.

Schon innerhalb der nächsten zwei Jahre wollen die 8 Gewächshausbetreiber in der Gemeinde  Emmen in der Provinz Drehnte ihre Betriebe mit Erdwärme beheizen. Aus 2.000 bis 3.000 Meter Tiefe sollen 60 bis 70 °C warmes Tiefengrundwasser gefördert werden. Die Bohrungen werden auf 12 bis 14 Millionen Euro geschätzt. Projektleiter Gerard Selman von LTO Noord sieht nur durch die Geothermie die Erhaltung der Gewächshäuser gewährleistet, da ein Anstieg der Gas- und Strompreise erwartet wird.

"Die Gemeinde Emmen unternimmt konkrete Schritte zur CO2-Reduktion und zur Erleichterung der Nutzung von erneuerbaren Energie-Konzepten. Mit dieser Unterzeichnung wollen wir ein positives Signal an den Markt über die Möglichkeiten der Gewinnung von Erdwärme im Bereich Gartenbau in Emmen setzen" sagte Stadtrat Nynke Houwing. Seine Stellvertretender Tanja Klip-Martin: "Geothermie in Drenthe trägt sicher zu einer nachhaltigen Energiewirtschaft bei und schafft einen Anreiz zur Erweiterung der Gewächshäuser. Fixierte niedrige Energiekosten sind immer noch ein großes Plus in der Bewertung aus Sicht der Unternehmer."

Im Jahr 2008 ging die erste Geothermie-Anlage bei einem Blumenzüchter in Bleiswijk in Betrieb. (va)

Quelle: www.cobouw.nl, www.blikopnieuws.nl

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!