Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Munich Re versichert Projekt in Afrika

30. Juli 2015

Die börsennotierte Munich Re AG engagiert sich wieder in der tiefen Geothermie und versichert das Fürndigkeitsrisiko über einen Portfolio-Ansatz acht Bohrungen in einem privaten Geothermieprojhekt in Kenia.

Das neue Versicherungskonzept Multi Well Exploration Risk Cover der Munich Re wird erstmals für das Akiira Projekt in Kenia eingesetzt, das von Akiira Geothermal Limited (AGL) entwickelt wird. Die Munich Re versichert dabei bis zu acht Bohrungen, wodurch die Projektfinanzierung sicherer und planbarer wird. Die Versicherungsprämie wird schrittweise mit fortschreitenden Bohrungen fällig. Mögliche Maßnahmen, um die Ausbeute durch tiefere oder Seitenbohrungen zu stimulieren, sind ebenfalls Teil der Versicherung. Thomas Blunck, Mitglied im Vorstand von Munich Re, sagte: „Mit dem Geothermieprojekt in Kenia wird erneuerbare Energie dort genutzt, wo sie sehr vielversprechend ist und dringend benötigt wird. Das Konzept mit einer Serie von Bohrungen gibt Projektentwickler und Investoren Flexibilität und Sicherheit.“

Das Akiira Projekt ist die erste Geothermie-Versicherung von Munich Re in Afrika und das erste privat betriebene Geothermieprojekt in Kenia seit einigen Jahren. Die Bohrungen finden im Ostafrikanischen Grabensystem statt (East African Rift System), etwa 100 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Nairobi und in der Nähe des Olkaria Field, wo bereits Geothermieprojekte mit einer Leistung von rund 500 MW in Betrieb sind. Die Region ist gekennzeichnet von einem ausgeprägten Grabenbruch (Great Rift Valley) mit hohem geologischen Potenzial. Regionen mit Hochenthalpie sind dort zu finden, wo tektonische Platten oder die Erdkruste – wie in Kenia – Brüche aufweist sowie in ehemals aktiven vulkanischen Gebieten. Die Wärme tritt dort oft bereits in relativ geringer Tiefe von 1.500 bis 2.500 Metern auf.

Eigentümer von AGL sind Centum Investments Company Limited, Frontier Investments Management und die Entwicklungspartner Marine Power Generation Limited (MPG) sowie Ram Energy Inc. (REI). Während MPG die geothermische Lizenz hält, hat die US-Firma REI Mitarbeiter mit besonderer Erfahrung in der Entwicklung von Geothermie und Kraftwerken sowie in der Projektfinanzierung. (js)

Quelle: 

Munich Re

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!