Nach 16 Jahren wird in Unterschleißheim die Förderpumpe getauscht

20.08.2020 | Jochen Schneider
Geothermiebohrung in Bayern

Eine der ältesten Pumpe im Bayerischen Molassebecken wird ab Montag ersetzt. Die Gelegenheit soll ausserdem mit einer Kamerabefahrung genutzt werden, um das Bohrloch zu analysieren.

Seit 2004 ist die Pumpe zur Förderung des Tiefenwassers in Unterschleißheim das ganze Jahr über rund um die Uhr in unterschiedlicher Leistungsintensität in Betrieb ist und hat seitdem zuverlässige Dienste geleistet. Nun muss sie ersetzt werden, wie die Gemeinde Unterschleißheim mitteilt.

Mit der Förderpumpe wird aus dem rund 2.000 Meter tiefen Bohrloch im Valentinspark in Unterschleißheim, das 78 °C heiße Tiefenwasser an die Oberfläche gefördert. In der Energiezentrale neben dem Hallenbad AquariUSH wird es in die Fernwärmenetz eingespeist.

Während des Pumpentauschs müssen zunächst die einzelnen Teile des Steigrohrs, an dem die Pumpe in rund 320 Metern Tiefe hängt, zerlegt werden. Die neue Pumpe wird anschließend wieder eingesetzt und an das Steigrohr wieder zusammengesetzt. Die Zeit dazwischen soll genutzt werden, um die vor fast 20 Jahren errichtete Tiefenbohrung durch eine Kamerabefahrung zu untersuchen. Für die Arbeiten wird im Valentinpark ein größerer Bereich, für Kräne und Gestängelager, von 24. August 2020 bis voraussichtlich 28. September 2020 abgesperrt.

Quelle:

Gemeinde Unterschleißheim

Projekte zu dieser News

Schlagworte