Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Neuseeland nimmt 100 MW Geothermiekraftwerk in Betrieb

16. September 2013

Vor wenigen Tagen haben Ormat und Mighty River Power die Fertigstellung des Ngatamariki Kraftwerks in Neuseeland bekannt gegeben. Die erwartete Jahresproduktion des neuen Kraftwerks liegt bei rund 700 Gigawattstunden.

Das Ngatamariki Geothermiekraftwerk wurde in einer Rekordbauzeit von nur 24 Monaten fertiggestellt. Der mit Ormat im Juni 2011 geschlossene EPC-Vertrag sah die schlüsselfertige Lieferung des Kraftwerks zu einem Preis von 142 Millionen US Dollar vor. Die Gesamtkosten für die Anlage in der Nähe der Stadt Taupo belaufen sich nach Angaben von Mighty Power River auf 475 Millionen US Dollar.

Während der dreimonatigen Testphase hat die modulare Anlage 150 Gigawattstunden produziert und damit mehr als erwartet. Mighty River Powers Vorstandschef, Doug Heffernan, geht nun davon aus, dass die Kapazität des Kraftwerks um vier Prozent über der erwarteten Leistung liegt. „Mit einer Jahresproduktion von 700 Gigawattstunden kann Ngatamariki 80.000 Haushalte mit Strom versorgen“, so Heffernan.

Bislang standen für eine geothermische Energieerzeugung im Direktantrieb nur Dampfturbinen oder Anlagen mit kombinierten Kreisläufen zur Verfügung. Die neuen Energieumwandler von Ormat hingegen werden von 193 Grad Celsius heißem geothermischen Fluid direkt gespeist. Zudem kann die Ngatamariki Anlage in der Taupo Region das geförderte Fluid ohne Wasserverlust mit geringen Emissionen zu 100 Prozent rückfördern und so das hydraulische Gleichgewicht im Untergrund vollständig erhalten.

Mit der Ngatamariki Anlage baut Mighty River Power den Anteil des geothermischen Stroms an seiner Stromerzeugung auf 2800 Gigawattstunden und damit 40 Prozent aus. (sv)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!