Neuseeland plant 90 Prozent regenerativer Strom bis 2025

03.05.2011 | Politik
Geothermiebohrung in Bayern

Durch den Eintritt Neuseelands in die IRENA kann Neuseeland zur weltweiten Verbreitung der erneuerbaren Energien und zur Kostensenkung erneuerbarer Energietechniken beizutragen.

Mit dem Eintritt Neuseelands in die Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) gab die Regierung das Ziel bekannt, bis 2025 rund 90 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Ressourcen zu erzeugen.
Bereits im vergangenen Jahr produzierte das Land 74 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energiequellen. Neuseeland verfügt über ein beachtliches Potential in den Bereichen Geothermie, Wasserkraft und Windkraft. Mit der Mitgliedschaft in der IRENA hat das Land die Möglichkeit, seinen Beitrag zur weltweiten Verbreitung der erneuerbaren Energien und zur Kostensenkung erneuerbarer Energietechnologien zu leisten. (va)

Quelle: www.iwr.de