Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Politischer Positionskampf aufgrund des CCS-Gesetzes

19. Juni 2009

Auf Betreiben der norddeutschen CDU-Landesverbände, neuerdings aber auch der CSU soll das Gesetz zur Speicherung und Lagerung von Kohlendioxid aus Kraftwerken zurückgestellt, möglicherweise auch ganz gestoppt werden.

Das CCS-Gesetz sollte ursprünglich am 19. Juni vom Bundestag verabschiedet werden. Trotz einer Einigung der Koalition auf Expertenebene stoppte die Unionsfraktion das Vorhaben aber am Dienstag. Aus der Union hieß es, Fraktionschef Volker Kauder befürchte Proteste gegen die unterirdischen CO2-Speicher vor allem in Norddeutschland. Der schleswig-holsteinische Landtag hat sich einstimmig gegen das geplante CCS-Gesetz ausgesprochen. Auf Initiative des Südschleswigschen Wählerverbandes (SSW) forderte das Parlament am Mittwoch die Landesregierung auf, im Bundesrat gegen das Gesetz zu stimmen. Pläne des Energiekonzerns RWE Dea, für Probebohrungen und Lagerung Standorte im Norden Schleswig-Holsteins zu  nutzen, stießen dort auf massiven Widerstand.

Die Sozialdemokraten wollen ein Scheitern des Gesetzes vermeiden aber das Vorhaben auf Pilotvorhaben beschränken. "Wir sind bereit zu Gesprächen über eine gesetzliche Grundlage, die den vollständigen Betrieb einer Pilotanlage ermöglicht", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Thomas Oppermann am Mittwoch in Berlin. Das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium sollten bis zur letzten Sitzungswoche des Bundestages Anfang Juli einen "entscheidungsfähigen Rumpfvorschlag" ausarbeiten.

Die Regierung hatte das CCS-Gesetz nach harten internen Kämpfen zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium vorgelegt. Es regelt die Voraussetzungen für die Suche nach und den Bau von Lagern, mit denen die Speicherung von CCS modellhaft erprobt werden soll. (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!