Puchheim stellt die Weichen für sein Wärmeprojekt

24.02.2016 | Jochen Schneider
Geothermiebohrung in Bayern

In Puchheim, westlich von München, sind die Weichen für ein neues geothermisches Wärmeprojekt gestellt. Die Geysir Europe AG und die Betreiberin des Puchheimer Fernwärmenetzes, Bayernwerk Natur GmbH, haben sich mit der Gemeinde auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Der Erste Bürgermeister, Norbert Seidl, hat in der letzten Sitzung des Puchheimer Stadtrats bekannt gegeben, dass sich der Geothermie-Investor, Geysir Europe AG, und die Betreiberin des Puchheimer Fernwärmenetzes, Bayernwerk Natur GmbH, vertraglich auf Bedingungen geeinigt haben, unter denen im Fall der Fündigkeit einer Geothermie-Tiefenbohrung auf Puchheimer Gebiet die geothermische Wärme in das vorhandene Fernwärmenetz eingespeist werden soll, teilt das Puchheimer Stadtportal auf seiner Webseite gestern mit.

Seidl zeigte sich sehr erfreut über diese Einigung, die eine klimafreundliche Wärmeversorgung in Puchheim nun in greifbare Nähe rücken lässt und sicherte dem Projekt seine volle Unterstützung zu. Auch die Mitglieder des Stadtrats äußerten sich in der Sitzung am vergangenen Dienstag überwiegend positiv zu dem Vorhaben. In der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses sollen nun die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um ein städtisches Grundstück für die Bohrung nutzen zu können.

Schlagworte

Verwandte Nachrichten

The website encountered an unexpected error. Please try again later.