Taufkirchen: Baubeginn für Geothermiekraftwerk

11.07.2013 | Projekte | Sabine Volland
Standardbild News Tiefe Geothermie

In drei Wochen will die GeoEnergie Taufkirchen mit dem Bau des Geothermiekraftwerks beginnen. Wie die Firma in einer Pressemeldung mitteilt, wird sie ab 2014 eines der leistungsstärksten Kraft-Wärme gekoppelten Geothermiekraftwerke in Bayern betreiben.

Die Regierung von Oberbayern hat in gemeinsamer behördlicher Abstimmung mit dem Landratsamt München die Privilegierung des Geothermiekraftwerkes Taufkirchen der Daldrup & Söhne AG mit ihrer Tochterfirma GeoEnergie Taufkirchen GmbH diese Woche genehmigt. Damit steht dem baldigen Baubeginn nichts mehr im Wege. Mit der Standortgebundenheit besteht für den Betreiber die Möglichkeit, direkt am Bohrplatz das Kraftwerk zu errichten. Die Fördertests nach Abschluss der Bohrarbeiten haben für die Themalwasserförderung eine Temperatur von 135 Grad Celsius und eine Förderrate von 120 Litern pro Sekunde ergeben.

Das Kraft-Wärme gekoppelte Geothermiekraftwerk soll eine Wärmeleistung von 35 Megawatt haben und knapp 76.000 Megawattstunden an Jahreswärmeproduktion liefern können. Mit einer installierten Leistung von 4,3 Megawatt wird eine elektrische Stromproduktion von 26.000 Megawattstunden erwartet, heißt es in der Pressemeldung.

Für die geothermische Wärmeversorgung der Gemeinden Taufkirchen und Oberhaching stehen 20 Megawatt Wärme zur Verfügung. Entsprechende Abnahmeverträge für die Wärme wurden mit den Gemeinden bereits geschlossen. Die Heizzentrale soll bereits im kommenden Winter geothermische Wärme liefern. Für die Stromeinspeisung sieht es laut der Pressemitteilung auch sehr gut aus. Der Netzbetreiber E.ON hat dem Anlagenbetreiber eine Zusage zur Stromeinspeisung gegeben und so könnte eine Stromeinspeisung ab 2014 als gesichert gelten.

Quelle:

DGAP

Projekte zu dieser News