Tests gehen 2009 in Groß Schönebeck weiter

29.09.2008 | EGS, Forschung | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Für die bevorstehenden Untersuchungen am Forschungsprojekt in Groß Schönebeck wurden bereits beim Bundesumweltministerium die nötigen Fördermittel beantragt. Nach Vorlage der Bewilligung werden die Arbeiten im Herbst anfangen.

"Dann wird in fast 1000 Metern Tiefe eine Pumpe in eine der Bohrungen eingebaut, die bis zu 100 Kubikmeter heißes Tiefenwasser pro Stunde fördern kann", so Ernst Huenges, Projektleiter des GeoForschungsZentrum in Potsdam. Derzeit laufen die Verhandlungen mit potenziellen Industriepartnern. Dabei geht es um den Bau eines Forschungskraftwerks, das im Anschluss an die Tests entstehen soll. Nach Angaben des Projektleiters besteht noch technologischer Entwicklungsbedarf hinsichtlich des Kraftwerks.

Schlagworte