HeideGeo ist jetzt Teil der Forschungskooperation „Geothermie“