Projekt St. Gallen erhält keine zweite Bohrung