Investitionskosten

Bruchsal

Geothermieanlage Bruchsal

Bei Bohrungen nach Mineralwasser traf der Coca-Cola-Konzern 1979 auf heißes Tiefengrundwasser. Weitere Bohrungen, mit dem Ziel der geothermischen Nutzung, wurden 1983 und 1984/85 niedergebracht. Mit den ersten Zirkulationsversuchen konnte 115 Grad Celsius heißes Wasser mit 15 Liter pro Sekunde zutage gefördert werden. Mittlerweile wird in Bruchsal mit einer Kalina-Anlage Strom produziert.

Status
in Betrieb
Installierte thermische Leistung in MW
5,5
Installierte elektrische Leistung in MW
0,55
The website encountered an unexpected error. Please try again later.