Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Kanton Thurgau will EGS-Projekte ermöglichen

16. Juni 2015

Die Thurgauer Regierungsrätin Carmen Haag bereitet ein Gesetz vor, das Geothermieprojekte mit hydraulischer Stimulation ermöglicht, jedoch mit strengen Auflagen, wie dem Verbot des Einsatzes von gefährlichen Chemikalien.

„Ohne Fracking ist Geothermie nicht möglich“, wird Carmen Haag im Südkurier zitiert und bezieht sich damit auf Ihren Kanton in der Schweiz am Südufer des Bodensees. Auf einer Veranstaltung des Bodenseerates, unter dessen Dach sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft um ein grenzübergreifendes Miteinander am Bodensee bemühen, hat sie ein Gesetz dazu angekündigt. Wie es weiter heißt soll das Gesetz, das noch in einem frühen Stadium ist, mit strikten Auflagen sicherstellen, dass keine gefährlichen Chemikalien bei den Erdwärme-Bohrungen, die hydraulisch stimuliert werden in den Boden gepumpt werden. Nach den Sommerferien soll es im Thurgauer Parlament beraten werden.

Während sich die drei Anrainer-Länder bei dem mechanischen Aufbrechen der Gesteine im Untergrund für die geothermische Nutzung nicht ganz einig sind, gibt es doch eine klare Position der drei Länder gegen Erdgas-Fracking, wie der Kommunikationschef des Bodenseerats, der Schweizer Christoph Vollenweider, die Veranstaltung zusammenfasste. (js)

Quelle: 

Südkurier

Anzeigen

Thema im Fokus

05 | 2017

Das Fündigkeitsrisiko, also das Risiko bei der Erschließung eines geothermischen Reservoirs eine unzureichende Förderrate zu erzielen oder eine zu geringe Temperatur anzutreffen, ge

... mehr

Termine

« September 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!