Bohrunternehmen bringt für Geretsried Absicherung von Fündigkeitsrisiken mit

27.03.2017 | Jochen Schneider
Standardbild News Tiefe Geothermie

Die Daldrup & Söhne AG setzt im Geothermieprojekt Geretsried im Süden von München als Bohrcontractor erstmals in Deutschland ihre eigens für die Absicherung von Fündigkeitsrisiken neu entwickelte Alternative Risk Transfer (ART)-Struktur ein, wie die Firma in einer Pressemeldung mitteilt.

Banner Praxisforum Geothermie Bayern 2021

Die Enex Geothermieprojekt Geretsried Nord GmbH & Co. KG hat den Auftrag für zwei Geothermiebohrungen am Standort Geretsried an die Aktiengesellschaft Daldrup & Söhne vergeben. Der Auftragswert beträgt etwas 19 Millionen Euro. Erstmalig wird damit in diesem Projekt in Deutschland das bereits in den Niederlanden erfolgreich erprobte integrierte Versicherungsmodell zur Absicherung von Fündigkeitsrisiken, das von der Daldrup & Söhne AG entwickelt wurde, eingesetzt. Die ART-Struktur stellt ein integriertes Sicherungsmodell dar, das im Rahmen einer Rückversicherungsstruktur geothermische Bohr- und Energieprojekte ermöglicht, indem sie bereits in einer frühen Projektphase durch Fremdkapital finanzierbar werden. Neben einer Absicherung der Fündigkeitsrisiken wird dadurch der Eigenkapitalbedarf der Auftraggeber schon in der Aufsuchungsphase signifikant gesenkt. Enex finanziert das Energieprojekt unter Einbezug einer internationalen Bank.

In Kooperation mit dem BMWi-Forschungsprojekt "Dolomitkluft", soll in Geretsried die im Jahr 2013  erstellte 6.036 Meter lange Bohrung, die zwar eine Temperatur von 160 Grad Celsius erreicht, aber nicht ausreichend Tiefengrundwasser gefunden hat, wirtschaftlich nutzbar werden. Dazu soll mit einem Sidetrack aus der bestehenden Hauptbohrung über einen geänderten Bohrpfad das geothermische Reservoir des Oberjura angebunden werden. Eine zweite Bohrung soll das Reservoir in einer Tiefe von 4.900 m erschließen. Diese Planungen beruhen auf geologischen und seismischen Voruntersuchungen sowie gewonnenen Erkenntnissen aus der im Jahr 2013 abgeteuften Bohrung. Die Ergebnisse zeigen Strukturen, die die Annahme erlauben, dass ausreichende Wassermengen anzutreffen sind. Ist eine solche Fündigkeit gegeben, plant Enex die Errichtung eines stromgeführten Geothermiekraftwerks.

Quelle:

Daldrup & Söhne AG

The website encountered an unexpected error. Please try again later.