Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Geothermie-Ausbau in Ostafrika: Workshop zu Fördermöglichkeiten

3. September 2012

Im Workshop am 11. Oktober 2012 in Addis Abeba in Äthiopien wird Projektentwicklern und Investoren wichtiges Know-how hinsichtlich eines Antrages zur Förderung von Projekten in Afrika vermittelt. 50 Millionen Euro stehen für den Ausbau der geothermischen Stromerzeugung in Ostafrika bereit.

Neun Monate nach der Vertragsunterzeichnung zum Ausbau der geothermischen Nutzung in Ostafrika lädt die Geothermal Risk Mitigation Facility (GRMF) Projektentwickler und Investoren zu einem Workshop ein. Zuschüsse von insgesamt 50 Millionen Euro für Explorationstätigkeiten sollen den Einstieg für Unternehmen erleichtern.

Folgende Fördermöglichkeiten sind geplant:

Infrastruktur-Beihilfen: bis zu 20 Prozent der förderfähigen Kosten für Infrastrukturmaßnahmen in Zusammenhang mit Explorationstätigkeiten.

Oberflächenstudien: bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten für Oberflächenuntersuchungen.

Bohrzuschüsse: bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten für Explorationsbohrungen und deren Testprogramme.

Fortführungsprämie: Wird das Projekt fortgesetzt, kann eine Fortführungsprämie von 30 Prozent der übrigen Kosten für die Explorationsbohrungen und deren Testprogramme gewährt werden.

Im Workshop wird das Förderprogramm detailliert vorgestellt und elementares Know-how hinsichtlich der Antragsstellung vermittelt, so die Pressemitteilung der GRMF. Potenziellen Bewerbern wird die Teilnahme am Workshop dringend empfohlen. Weitere Informationen zu dem Workshop finden Sie auf der Projekt-Webseite.

GRMF wurde von der Kommission der Afrikanischen Union sowie dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und dem EU-Afrika Infrastructure Trust Fund via KfW-Bank etabliert, um den Ausbau der geothermischen Nutzung in Ostafrika voranzubringen. Pilotländer sind Äthiopien, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda.

Detaillierte Information und die Möglichkeit zur Anmeldung für den Workshop finden Sie auf der Webseite des GRMF. (ps/js)

Quellen: tiefegeothermie.de, GRMF-Webseite


Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!