Pilotstudie zur Lithiumextraktion in Cornwall

07.09.2021 | Forschung

Im Rahmen einer Pilotstudie am geothermischen Standort United Downs in Cornwall erforscht das Unternehmen Geothermal Engineering Ltd (GEL) in Zusammenarbeit mit der Cornish Lithium Ltd. derzeit die Technologie der Direkten Lithiumextraktion (DLE).

Das Projekt umfasst die Errichtung und Inbetriebnahme einer Pilotanlage auf dem Gelände des United Downs Deep Geothermal Project zur Gewinnung von Lithium aus den Thermalwässern des Untergrunds.

Ziel der Unternehmung ist einerseits der Nachweis umfangreicher Vorkommen an Lithiumhydroxid und andererseits die Erforschung der DLE-Technologie, zur CO2-freien Extraktion von Lithiumverbindungen aus den geothermischen Wässern.

Laut GEL ist das Granitgestein im Untergrund von Cornwall reich an Lithium und Wärme. Thermalwässer weisen dabei Temperaturen von bis zu 200°C auf. Aufgrund der hohen Temperaturen ist die Adsorption von Mineralien wie beispielsweise Lithium aus dem Umgebungsgestein möglich.

Die britische Regierung sicherte dem Projekt über den Getting Building Fund eine Investitionssumme von rund 4 Mio. Pfund zu.

Warum ist die Lithiumextraktion so wichtig?

Im Sommer durchgeführte Tests ergaben Lithiumgehalte von über 250 mg pro Liter des Thermalwassers. Das aufgefundene Lithiumhydroxid stellt dabei einen entscheidenden Bestandteil von Lithium-Batterien dar, welche insbesondere für Elektrofahrzeuge verwendet werden.

Laut Ryan Law, Gründer der Geothermal Energy Ltd., stelle die heimische Lithiumextraktion einen Wendepunkt für den Industriestandort Cornwall dar. Somit könne in Zukunft nicht nur Strom und Wärme, sondern zusätzlich klimaneutrales Lithium gefördert werden. Auch die Abgeordnete Cherylin Mackroy begrüßt das Projekt, da ein Abbau vor Ort maßgebend für die Umsetzung der gesetzten Klimaziele des Vereinigten Königreichs sei. Importe von Lithium aus dem Ausland seien darüber hinaus meist in Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen und einer gesteigerten CO2-Bilanz.

Entsprechend der angestrebten Klimaziele sollen bis 2050 die Netto-Null-Emissionen erreicht sein, was zugleich ein Ende des Verkaufs neuer Benzin- und Dieselfahrzeuge bis 2030 beinhaltet. Im Hinblick auf die Umstellung auf Elektrofahrzeuge, ist die Nachfrage nach Lithium daher enorm gestiegen. Laut Ryan Law seien große Autohersteller, wie Tesla und Renault, bereits dabei Vereinbarungen zu treffen, wie nachhaltiges Lithium künftig bezogen werde.

Besonders im Hinblick auf die Tiefe Geothermie ist eine zusätzliche Lithiumgewinnung von Vorteil, da dadurch mit einem erhöhten Interesse von Investor:innen zu rechnen ist, welche bisher aufgrund der hohen Anlaufkosten von Geothermie-Projekten gezögert haben.

Aktueller Projektstatus

Derzeit hat die Geothermal Energy Ltd. bereits eine Extraktionsrate von bis zu 95% erreicht.

Aufgrund der bisherigen positiven Ergebnisse der Pilotanlage am Standort United Downs, seien bereits vier weitere geothermische Standorte in Planung, welche insgesamt die Stromversorgung von 45.000 Haushalten gewährleisten sollen.

Für die Fertigstellung jeder Anlage wird aktuell mit einem Zeitraum von jeweils 18 Monaten geplant. Dabei soll eine Inbetriebnahme aller Anlagen bis 2026 realisiert werden. Sobald diese in Betrieb sind, könne neben der Stromversorgung zusätzlich Lithium gefördert werden. Insgesamt geht die GLE von einer jährlichen Förderung von circa 4.000 Tonnen Lithium aus.

 

Schlagworte