Header Informationsportal Tiefe Geothermie

WFG begrüßt Reduzierung der CO2-Zertifikate

21. Februar 2013

In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung begrüßt das Wirtschaftsforum Geothermie (WFG) die vom Umweltausschuss der Europäischen Union getroffene Entscheidung, vorübergehend den Handel mit CO2-Verschmutzungsrechte einzuschränken.

In der Entscheidung der EU sieht das Wirtschaftsforum Geothermie ein klares Bekenntnis der Europäischen Union zum Klimaschutz und zum Ausbau Regenerativer Energien. Der Vorsitzende des EFG, Dr. Erwin Knapek stuft die zeitlich befristete Verknappung der Emissionsrechte als „überfällige, notwendige und sinnvolle Entscheidung“ ein: „Dass sich der Umweltausschuss der EU für die Rettung des Systems der CO2-Verschmutzungsrechte ausgesprochen hat, ist ein klares Signal für die Branche der Regenerativen Energien und somit auch für die Geothermie. Es beweist umweltpolitische Weitsicht, dass sich der Umweltausschuss heute gegen das vorausgegangene Votum des Industrieausschusses ausgesprochen hat.“ Das WFG hofft nun, dass sich auch das EU-Parlament mit großer Mehrheit für die Reduzierung der
Zertifikate aussprechen wird.

Weiter heißt es in der Mitteilung dass Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) im Vorfeld der Entscheidung bereits den Vorschlag zur Verknappung des Angebots an Verschmutzungsrechten unterstützt hat. Dies zeige, dass der Minister zwar grundsätzlich den richtigen Weg geht, um Regenerativen Energien in Deutschland die nötige Unterstützung zukommen zu lassen, „doch erst wenn das Bundesumweltministerium nun noch Spekulationen über die Zukunft der Umlagen aus dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz einstellt, ist die nötige Investitions- und Planungssicherheit für Projekte aus dem Bereich Erdwärme wiederhergestellt. Und die brauchen wir dringend, wenn die Bundesregierung ihre selbst gesetzten Klimaschutzziele erreichen will“, betont daher WFG-Geschäftsführer Thorsten Weimann. (js)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

1 l 2020
Mit über 40 kommunalen Teilnehmer*innen war das Praxisforum Geothermie Kommunal, das am 31. Januar in München stattfand, ausgebucht. Schon der Veranstaltungsort, das Heizkraftwerk Süd (HKW Süd), bot den Teilnehmer*innen einen direkten Einblick in das aktuell größte Bohrprojekt Mitteleuropas. Referenten von Genehmigungsbehörden, aus der Wissenschaft und von kommunalen Unternehmen verdeutlichten am Vormittag den Ablauf eines Geothermieprojektes von den seismischen Untersuchungen bis zum Betrieb. Am Nachmittag diskutierten Bürgermeister*innen aus ganz Oberbayern über die geothermische Energienutzung und stellten ihre Erfahrungen vor. Grundtenor war, dass eine geothermische Wärmeversorgung große Vorteile für die Städte und Gemeinden bringt. ... mehr

Termine

« März 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!