Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Badenova konzentriert sich auf Neuried

16. März 2010

Der südbadische Energiedienstleister badenova verschiebt die geplanten seismischen Untersuchungen für ein Geothermieprojekt im Raum Breisach und konzentriert sich nun auf ein geothermisches Vorhaben in der Nähe von Offenburg.

Badenova hatte in einem Gebiet zwischen den südbadischen Orten Hartheim und Breisach gute geologische Voraussetzungen für den Bau eines Geothermiekraftwerks ausgemacht. In rund 3.200 Metern Tiefe wird dort 135 Grad heißes Wasser vermutet, das in einer 3 MW-Anlage genutzt werden soll, um 24 Mio. Kilowattstunden Strom pro Jahr zu erzeugen. Unter dem Eindruck einer wachsenden Verunsicherung der Bevölkerung, will der Energiedienstleister nun aber erst intensiver über das Projekt und die Geothermie informieren, bevor 2012 oder 2013 die Untersuchungen fortgesetzt werden.

In der Zwischenzeit soll das Geothermieprojekt in Neuried bei Offenburg weiter voran getrieben werden. Dort ist die Badenova mit der Projektplanung schon deutlich weiter, die seismischen Untersuchungen sind bereits abgeschlossen. (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

9 l 2019
Klimaneutral sollen die Mitgliedsstaaten der EU bis 2050 sein. Das postulierte die europäische Kommission unter der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen letzte Woche. „Green Deal“ nennt sich der Plan für ein grünes Europa. Was beinhaltet er und welche Rolle könnte die Geothermie spielen? Lesen Sie mehr im aktuellen „Thema im Fokus“. ... mehr

Termine

« Januar 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!