Header Informationsportal Tiefe Geothermie

BMW vergibt Auftrag für Forschungsbohrung

9. Mai 2014

Noch dieses Jahr will BMW in seinem Werk im niederbayerischen Dingolfing, nordöstlich von Landhut, eine Forschungsbohrung in den Malm niederbringen, um das Reservoir als Wärmespeicher zu erforschen und später auch zu nutzen. Der Bohrauftrag wurde jetzt vergeben.

Die Daldrup & Söhne AG hat den Auftrag für eine ca. 540 m tiefe Forschungsbohrung am BMW Standort Dingolfing erhalten, wie es in einer Pressemitteilung der Daldrup & Söhne AG heißt. Am Standort Dingolfing plant BMW einen geothermischen Wärmespeicher zu nutzen. Dazu soll eine geothermische Dublette mit einer Heiß- und einer Kaltbohrung errichtet werden.

Die Funktionsweise des geplanten geothermischen Wärmespeichers beruht darauf, die im Sommer anfallende Abwärme des BMW-Werks über die Heißbohrung in die grundwasserführenden Schichten des Malm einzuleiten. Im Winter wird die Durchströmungsrichtung umgekehrt, und die Wärme im Werk wieder genutzt. Aus der Kaltbohrung wird im Sommer das zur Wärmespeicherung benötigte Wasser gefördert. Im Winter wird das nach der Wärmeabgabe im Werk wieder abgekühlte Wasser in die Kaltbohrung re-injiziert.

Die Forschungsbohrung dient dem Ziel, den Untergrund geowissenschaftlich zu erkunden. Außerdem ist geplant, Wärmespeicherversuche in der Bohrung vorzunehmen, die den Betrieb des späteren Wärmespeichers simulieren sollen. Diese Arbeiten werden als Vorbereitung der Einrichtung der eigentlichen Dublette für den Wärmespeicher ausgeführt. Die Bohrungen und Testreihen sind von Mai bis August 2014 vorgesehen. (js)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!