Bundesverband Erneuerbare Energien gründet Bayerische Landesvertretung

06.02.2019 | Karin Jehle
Geothermiebohrung in Bayern

Um die Entwicklung der regenerativen Energien in Bayern voran zu treiben, gründet der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) jetzt eine eigene Landesvertretung in Bayern (LEE).

Die Gründungsversammlung wird in der kommenden Woche im Maximilianeum in München stattfinden, wie die Zeitschrift für kommunale Wirtschaft (ZfK) in ihrer gestrigen Ausgabe berichtete. Bei den Feierlichkeiten wollen sowohl die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner (CSU), als auch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zugegen sein.

Unter den Gründungsmitgliedern finden sich die wichtigsten Verbände, die sich in Bayern für die Förderung der erneuerbaren Energien einsetzen: der BWE Landesverband Bayern, die Erdwärme Gemeinschaft Bayern und der Bundesverband Geothermie, der Fachverband Biogas, der Fachverband Holzenergie, der Landesverband Bayerische Wasserkraftwerke, der Verein Renergie Allgäu, Sonnenkraft Freising und die Vereinigung Wasserkraftwerke Bayern.

Einen Schub für die Entwicklung weg von den fossilen Energien erhofft sich die Branche durch die Empfehlung der Kohlekommission, bis spätestens 2038 endgültig aus der Kohleverstromung auszusteigen. Für eine regenerative Vollversorgung Deutschlands brauche es eine intelligente Verknüpfung aller erneuerbaren Energien mit Netzbetreibern und Speichern, so die LEE.
 

Quelle:

ZfK