Erfolgreiche Voruntersuchungen für Geothermieprojekt in Kirchweidach

30.06.2010 | Projekte, Erkundung & Analyse | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Untersuchungen des Untergrundes zwischen Kirchweidach, Tacherting, Garching und Engelsberg zur Erkundung von ergiebigen Heißwasservorkommen waren erfolgreich. Damit sind die Voraussetzungen für den Bau eines Geothermie-Krafwerks in Kirchweidach gegeben. Schon im Oktober soll gebohrt werden.

Der Prozess bis zur Bohrgenehmigung befinde sich in vollem Gange, hieß es von der Geoenergie Bayern GmbH . Dem Bergamt Südbayern liege der sogenannte Herrichtungsbetriebsplan vor, der zur Einrichtung des Bohrplatzes notwendig ist. Geplant ist der Baubeginn vor Ort bis Ende Juli, um schon im Oktober mit der ersten Bohrung starten zu können. Die Errichtung und den Betrieb der zukünftigen Geothermie Anlage werde dann eine in Kirchweidach angesiedelte Firma übernehmen.

Die nach der Stromerzeugung verbliebene Wärme soll zur Fernwärmeversorgung der Gemeinde Kirchweidach benutzt werden. Außerdem soll die anfallende Abwärme der benachbarten Biogasanlage in das Fernwärmenetz mit eingespeist werden. Dadurch könne eine sinnvolle Hybridlösung erreicht werden.

Verwandte Nachrichten