Internationales GeothermieZentrum Bochum erhält Stiftungsprofessur

11.09.2014 | Forschung | Sabine Volland
Standardbild News Tiefe Geothermie

Seit Beginn des Monats forscht und lehrt Prof. Erik H. Saenger am Internationalen GeothermieZentrum (GZB) der Hochschule Bochum. Finanziert wird die Stiftungsprofessur anteilig von den Stadtwerken Bochum.

Der Physiker und ehemalige Sprecher der gesteinsphysikalischen Forschungsgruppe der ETH Zürich wird sich an seinem Bochumer Lehrstuhl "Reservoir Engineering" mit der Erkundung, Charakterisierung und Erschließung geothermischer Reservoire beschäftigen, so das GZB in seiner heutigen Pressemitteilung. Ziel und damit auch die besondere Herausforderung der Forschung von Prof. Saenger ist es, Verfahren zu entwickeln, um die Wärme aus großen Tiefen von 4.000 Metern und mehr zu fördern und somit für den geothermischen Kraftwerksbetrieb nutzbar zu machen.

Das GZB, unter der Leitung von Prof. Rolf Bracke, verstärkt mit der Berufung von Prof. Erik H. Saenger seinen Kompetenzbereich in der tiefengeothermischen Forschung in Deutschland und international.

Wissenschaftlich begleitet und gefördert wird die Stiftungsprofessur von den Stadtwerken Bochum. Für einen Zeitraum von fünf Jahren werden Gelder in einer Höhe von 100.000 Euro jährlich für Forschung und Ausbildung bereitgestellt. Primäres Ziel der Förderung ist es, den Geothermie Standort Bochum zu stärken und die Grundlagen für das dazugehörige Ingenieur-Studium zu schaffen, erklärt Dietmar Spohn, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, in der Pressemitteilung des GZB.

Quelle:

GZB

The website encountered an unexpected error. Please try again later.