Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Internationales GeothermieZentrum Bochum erhält Stiftungsprofessur

11. September 2014

Seit Beginn des Monats forscht und lehrt Prof. Erik H. Saenger am Internationalen GeothermieZentrum (GZB) der Hochschule Bochum. Finanziert wird die Stiftungsprofessur anteilig von den Stadtwerken Bochum.

Der Physiker und ehemalige Sprecher der gesteinsphysikalischen Forschungsgruppe der ETH Zürich wird sich an seinem Bochumer Lehrstuhl "Reservoir Engineering" mit der Erkundung, Charakterisierung und Erschließung geothermischer Reservoire beschäftigen, so das GZB in seiner heutigen Pressemitteilung. Ziel und damit auch die besondere Herausforderung der Forschung von Prof. Saenger ist es, Verfahren zu entwickeln, um die Wärme aus großen Tiefen von 4.000 Metern und mehr zu fördern und somit für den geothermischen Kraftwerksbetrieb nutzbar zu machen.

Das GZB, unter der Leitung von Prof. Rolf Bracke, verstärkt mit der Berufung von Prof. Erik H. Saenger seinen Kompetenzbereich in der tiefengeothermischen Forschung in Deutschland und international.

Wissenschaftlich begleitet und gefördert wird die Stiftungsprofessur von den Stadtwerken Bochum. Für einen Zeitraum von fünf Jahren werden Gelder in einer Höhe von 100.000 Euro jährlich für Forschung und Ausbildung bereitgestellt. Primäres Ziel der Förderung ist es, den Geothermie Standort Bochum zu stärken und die Grundlagen für das dazugehörige Ingenieur-Studium zu schaffen, erklärt Dietmar Spohn, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, in der Pressemitteilung des GZB. (sv)

Quelle: 

GZB

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!