Wechsel an der Spitze der AFK-Geothermie

09.09.2019 | Valerie Hecht
Wärmezentrale AFK Geothermie

Nach zwei Jahren im Amt gibt der bisherige Geschäftsführer Sebastian Ruhland die Verantwortung über die AFK-Geothermie GmbH an Martina Serdjuk ab. Wichtigstes Thema für die neue Geschäftsführerin werde der weitere Ausbau der Geothermiegesellschaft der Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim sein.

Seit dem Zusammenschlusses der drei Kommunen zu einer Geothermie-GmbH mit Sitz in Aschheim bei München im Oktober 2009 werden private Haushalte und öffentliche Einrichtungen mit Fernwärme aus 2500 Meter Tiefe versorgt. Mehr als 56 Megawatt Anschlussleistung sind derzeit über ein etwa 81 Kilometer langes Fernwärmeleitungsnetz erschlossen.

Und das Unternehmen plant weiter zu wachsen: Rund 65 Megawatt sollen mittelfristig unter Vertrag genommen werden. Dafür soll die Netzinfrastruktur ausgebaut werden und neue Erzeugnungskapazitäten erschlossen werden. Auch ist die AFK im Besitz eines wachsenden Glasfasernetzes.

Projekte zu dieser News

Verwandte Nachrichten