Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Bohrarbeiten in Sauerlach beendet

7. August 2009

Der 60 Meter hohe Bohrturm wird in Kürze abgebaut.

Robert Graf, der Leiter des Erdwärmeprojektes der Stadtwerke München (SWM), gab den Abbau des Bohrturms jetzt der Öffentlichkeit bekannt. Damit sind die am 1. Oktober 2007 von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude und dem damaligen Sauerlacher Bürgermeister Walter Gigl gemeinsam gestarteten Tiefbohrarbeiten auf Deutschlands größter Geothermie-Baustelle beendet. Damit ist auch der 20-monatige Einsatz der Bohrmannschaften zu Ende.

Drei fördertaugliche Tiefbohrungen, die in einem Fall bis auf eine Rekordlänge von über 5500 Metern in die Heißwasser führenden Malmschichten abgeteuft wurden, stehen jetzt zur weiteren Nutzung bereit. Die ursprünglich geplante vierte Tiefbohrung wird auf Grund von Auswertungen der in den vergangenen Wochen durchgeführten Pumpversuche nicht mehr ausgeführt.

Nach dem jetzigen Kenntnisstand muss die in der bisherigen Planung angepeilte künftige Kraftwerksleistung von acht Megawatt etwas nach unten korrigiert werden. Nach dem Abbau der Bohranlage wird ein voraussichtlich bis Jahresende angelegter Langzeit-Pumpversuch den Stadtwerken endgültig Klarheit darüber bringen, in welcher Größenordnung hydrothermale Energiemengen für das neue Kraftwerk aus dem Sauerlacher Untergrund tatsächlich zur Verfügung stehen wird. (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!