Geoenergy jubelt: Projekt in Brühl erreicht Zielteufe

19.02.2013 | Erkundung & Analyse | Jochen Schneider
Standardbild News Tiefe Geothermie

Nach langer Odyssee wurde letzte Woche der Zielhorizont im Geothermieprojekt in Brühl erreicht. Mit Temperaturen über 140 Grad Celsius ist man bei Geoenergy erst einmal hochzufrieden.

Weitere Informationen über die Fündigkeit, das heißt die Förderrate und tatsächliche Temperatur, erwartet man sich aus den Fördertests, die diese Woche beginnen sollen. Für die Fördertemperatur von 140 bis 150 Grad Celsius, die im "kalten" Bohrloch gemessen wurde, erwarten die Verantwortlichen noch einen weiteren Anstieg.

Das Projekt in Brühl wird auf der Internationalen Geothermiekonfernz in Freiburg am 15. Mai 2013 im Rahmen des deutsch-französischen Oberrhein-Forums vorgestellt. Der Leiter der Exploration bei Geoenergy, Herr Dr. Ulrich Lotz, wird einen Vortrag mit dem Titel "Geothermieprojekt Brühl: erfolgreiches Ende einer Odyssee - Herausforderungen an Geothermieprojekte in Baden-Württemberg" halten.

Projekte zu dieser News

Schlagworte

The website encountered an unexpected error. Please try again later.