Geothermiekraftwerk Landau: Daldrup & Söhne jetzt mit 75 Prozent beteiligt

18.01.2019 | Marktentwicklung | Karin Jehle
Informationsportal Tiefe Geothermie

Tochtergesellschaft Geysir Europe GmbH erwirbt weitere zehn Prozent Unternehmensanteile. Seit dem vierten Quartal 2017 produziert das Kraftwerk im pfälzischen Landau Strom aus Tiefengeothermie.

Wie Daldrup & Söhne in einer Pressemitteilung am 18.1. verkündete, hat ihre Tochtergesellschaft Geysir Europe GmbH die letzten zehn Prozent Anteile der Kraftwerksgesellschaft geox GmbH von der Energie Südwest AG erworben. Damit ist das Geothermiekraftwerk nun zu hundert Prozent im Besitz der Geysir Europe.

Auf Konzernebene hält Daldrup & Söhne nun 75 Prozent der Kraftwerksanteile. Der Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen erbringt neben anderen Geschäftsbereichen auch Bohrdienstleistungen von bis zu 6.000 Metern für die Tiefengeothermie. Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zudem über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben.

Mit der Performance des Landauer Geothermiekraftwerks zeigt sich die Geschäftsleitung laut Pressemitteilung „sehr zufrieden“. Dieses produziere seit Aufnahme des Betriebs im vierten Quartal 2017 Strom. Planmäßige Revisions- und Instandsetzungsarbeiten hätten nach der ersten längeren Produktionsphase im Sommer 2018 zu einer Produktionsunterbrechung geführt. Seit dem vierten Quartal 2018 produziere das Kraftwerk wieder im Rahmen der Erwartungen erfolgreich Strom.

Quelle:

Pressemitteilung Daldrup & Söhne

Projekte zu dieser News