Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Grünwald startet Geothermieprojekt

30. Oktober 2008

Mit der 100 prozentigen Übernahme der Geothermie Astherm GmbH durch die Gemeinde Grünwald, ist diese nun auch Inhaber des Aufsuchungsfeldes Oberhaching. Nach vorliegen der letzten Genehmigungen soll noch 2008 der Bohrplatz hergerichtet werden, die Bohrung soll Anfang 2009 beginnen.

Die Gemeinde Grünwald hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Bürgern und Gewerbetreibenden eine ökologisch nachhaltige, versorgungssichere und im Vergleich zu fossilen Energieträgern preiswertere Versorgung mit Heizenergie anbieten zu können. „Unser Ziel ist es, die Versorgungssicherheit unserer Gemeinde auf Dauer sicher zu stellen. Gleichzeitig setzen wir damit die Energie-Vision für den Landkreis München um und machen uns unabhängig von den fossilen Energieträgern Öl und Gas“, so Jan Neusiedl, erster Bürgermeister der Gemeinde Grünwald.

Mit der Übernahme besitzt die Gemeinde Grünwald nun die Rechte zur Exploration, zur Nutzung und zur Verteilung der geothermischen Energie. Die nun kommunale Gesellschaft wird in „Erdwärme Grünwald GmbH“ (EWG) umbenannt. Ebenso in die Hand der Gesellschaft ist zudem jetzt das vorgesehene Bohrgrundstück nahe dem Weiler Laufzorn auf Oberhachinger Gemarkung. Die Herrichtung des Bohrplatzes soll noch 2008 erfolgen. Die Arbeiten zur ersten Bohrung beginnen Anfang 2009 und nach heutiger Planung soll im Spätsommer 2009 die Endteufe von 3.500 m erreicht werden. Entsprechend der vorliegenden geologischen Gutachten erwartet die Gemeinde eine Schüttung von mehr als 100 l/s bei einer Temperatur von mehr als 120°C.

Die Erdwärme Grünwald GmbH führt derzeit vertiefende Gespräche mit möglichen Großnutzern und den Gewerbetreibenden der Gemeinde. Das Ergebnis der Befragung der Grünwalder Privathaushalte vom Frühjahr 2008 liegt bereits vor: Rund jeder zweite hatte den Fragebogen zurückgesandt – und davon bekundeten 90% der Bürger ihr klares Interesse an einem geothermischen Nahwärmeanschluss. Die Planung des Netzes erfolgt 2009 parallel zur Bohrung. Nach vorliegen der Bohrergebnisse beginnt dann der Bau des Fernwärmenetzes. Mit der Wärmelieferung im Bereich des ersten Bauabschnitts plant die Erdwärme Grünwald in Grünwald und in Oberhaching frühestens im Oktober 2010 zu beginnen. (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!