Internationale Energieagentur sieht Verzehnfachung der Geothermie-Nutzung

20.06.2011 | Forschung, Public Relations
Standardbild News Tiefe Geothermie

Bis 2050 hält die Internationale Energieagentur (IEA) eine mehr als Verzehnfachung der weltweiten Geothermie-Nutzung für möglich.

Die IEA sieht in ihrer Roadmap die geothermische Stromproduktion von derzeit 0,3 Prozent in der auf 3,5 Prozent bis 2050 ansteigen. In der Wärmenutzung soll sich die Beteiligung von 0,2 Prozent auf 3,9 Prozent steigern. Das entspräche einer Leistung von 1400 Milliarden Kilowattstunden oder dem 2,6fachen des deutschen Jahresverbrauchs.

Der IEA Bericht „Technology Roadmap: Geothermal heat and power“ wurde anlässlich der „EURELECTRIC annual conference“ in Stockholm veröffentlicht. Der Bericht ist hier nachzulesen.

Quelle: www.iea.org, www.sueddeutsche.de